• Schülerzeitung

Silvesterbräuche weltweit

Zum Beginn des neuen Jahres feiern wir Silvester. Doch in jedem Land gibt es andere Bräuche.





Bulgarien:

In der Silvesternacht und am 1. Januar gehen Kinder von Haus zu Haus und klopfen den Bewohnern auf den Rücken. Was zunächst skurril klingt, beweist sich als eine weit verbreitete Tradition. Jedes Jahr wird ein Ast des Kornelkirschbaums bunt geschmückt und zu einer „Surwatschka“ ernannt, welcher dann zum Schlagen verwendet wird. Die Kinder bekommen Süßigkeiten, Früchte und Kleingeld. Den Bewohnern wird somit Glück, Gesundheit, Fruchtbarkeit und Reichtum gewünscht.


Spanien:

In Spanien wird zunächst im Kreise der Familie gegessen. Danach gehen sie auf die Straße. Um Mitternacht soll man bei jedem Glockenschlag eine Traube verspeisen. Wenn man alle Trauben bis zum 12. Glockenschlag verzehrt hat, werden einem Wünsche erfüllt, heißt es. Doch wenn man es nicht schafft, bringt es einem Unglück. Zum Eintritt des neuen Jahres wirft man einen goldenen Ring in sein Sektglas. Auch dies verschafft einem Glück.


China:

Die Chinesen feiern Silvester erst zwischen dem 20.Janauar und dem 21. Februar. Es ist ihr wichtigstes Familienfest.

Die gesamte Familie kommt zusammen für das Abendessen.

Davor putzen sie das Haus gründlich mit Baumbuszweigen, um die bösen Geister zu vertreiben. Zusätzlich werden all ihre Textilen erneuert, dazu zählen Bettbezug & Kleidung. Das Haus wird in rot und gold verziert, um das Ungeheuer Nyan fortzujagen, der die Farbe Rot und Lärm nicht ausstehen kann. Deshalb machen die Chinesen auch ordentlich Krach.

Für Unverheiratete gibt es spezielle Sitten. Zum Beispiel erhalten sie Geldgeschenke in roten Tüten. Oder sie werfen Mandarinen ins Meer, das soll ihnen helfen einen guten Ehepartner zu finden. Außerdem öffnen sie um 23 Uhr die Fenster, damit das Glück hereinkommen kann.


- Sidney und Jacqueline



29 views

© 2018 by Skandale, Macht und Glühwürmchen Proudly created with Wix.com