• Schülerzeitung

"Politische Woche": Die CDU (Christlich Demokratische Union)

Artikel von unserer Autorin Sidney


Im Rahmen der "Politischen Woche" vor der Bundestagswahl veröffentlicht das Team der Schulzeitung täglich neue Artikel, in denen es die derzeit im Bundestag vertretenen Parteien, deren Spitzenkandidat:innen sowie Grundzüge der Parteiprogramme vorstellt.


Der Lebenslauf von Armin Laschet:

Armin Laschet wurde am 18.2.1961 in Aachen geboren.

In seiner Jugend arbeitete er ehrenamtlich als Betreuer in einer katholischen Kirche. Seine Ehefrau lernte er schon im Grundschulalter im Chor kennen und heiratete sie schließlich 1985. Gemeinsam haben sie zwei Söhne und eine Tochter. Er besuchte das Rhein-Maas-Gymnasium in Aachen, da er aber die 9.Klasse wiederholen musste und das auf dieser Schule nicht möglich war, wechselte er die Schule und bestand dort sein Abi. Anschließend studierte er Rechts- und Staatswissenschaft in München und Bonn und bekam ein Hochschulausbildungsstipendium. Danach arbeitete Laschet als Journalist, erst bei einem Radiosender, danach als Verlagsleiter und Geschäftsführer der Einhard-Verlags GmbH.

Außerdem war er als Redenschreiber für Bundespräsident Philipp Jenniger tätig, allerdings musste er wegen einer Rede zu den Novemberprogromen 1938 zurücktreten. 2009 schrieb er sein erstes Buch ,,Die Aufsteigerrepublik: Zuwanderung als Chance‘‘, in dem es darum geht, wie Deutschland es schaffen kann, jedem, unabhängig von seiner Herkunft, einen gesellschaftlichen Aufstieg zu ermöglichen. Danach folgte sein zweites Buch, das 2020 veröffentlicht wurde. In dem Buch ,,Zurück zum Leben – mit Corona: Sechs Kapitel Hoffnung‘‘ geht es um die Folgen der Corona-Pandemie und wie wir diese überwinden können.


Politische Karriere:

Armin Laschet ist ein deutscher Politiker der CDU und war schon seit seiner Jugend aktiv in der Politik. Zuerst trat er mit 18 Jahren, also 1979, in die Partei CDU ein. Er war im Aachener Stadtrat und gewann 1994 das Direktmandat für den Wahlkreis Aachen-Stadt. 1999 wurde er zum Europaabgeordneten gewählt und war auch bis 2005 Mitglied des europäischen Parlaments, in dem er sich für die Außen- und Sicherheitspolitik, den internationalen Zusammenhalt sowie die Haushaltspolitik engagiert hatte. Von 2005 bis 2010 war er im Kabinett Rüttgers Minister für Generation, Familien, Frauen und Integration. Er vertrat eine integrative Politik der Bildung- und Chancenförderung. Seit 2012 führt er den CDU-Landesverband. Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion in Nordrheinwestfalen war Armin Laschet von 2013 bis 2017. Darüber hinaus ist er seit 2017 Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen. 2021 wurde Laschet dann Bundesvorsitzender der CDU und kandidiert als Kanzlerkandidat.


Geschichte der Partei:

Die Christlich Demokratische Union (CDU) wurde 1945 direkt nach dem zweiten Weltkrieg gegründet. Mit ihrem christdemokratischen Ansatz unterscheidet sie sich von der damaligen Zentrumspartei, die ihre katholischen Werte in der Weimarer Republik übermittelte. Die Religion spielt heute eine nicht mehr so große Rolle wie damals, dennoch sind viele CDU-Wähler:innen konservativ. Die Bundeskanzler von 1949 bis 1969 (Konrad Adenauer, Ludwig Erhard, Kurt Georg Kiesinger) waren alle Vertreter der CDU. Auch Helmut Kohl (1974 bis 1982) und die derzeitige Bundeskanzlerin Angela Merkel (2005 bis 2021) stammen aus der Union. Zusammen mit ihrer Schwesterpartei, der Christlich-Sozialen Union (CSU), ist sie nach Anzahl der Mitglieder die zweitgrößte Partei Deutschlands. Die beiden Parteien bilden im Bundestag zusammen eine Fraktionsgemeinschaft.

Wofür steht die Partei:

Die Union ist eine christlich-demokratische wirtschaftsliberale und konservative Partei. Die CDU steht für das Beständige und für keine großen Veränderungen in Deutschland. Wenn Armin Laschet Kanzler wäre, würden die Steuern nicht erhöht werden. Darüber hinaus möchte die Partei, dass Firmen weniger Vorschriften beachten müssen, sodass diese schneller wachsen und neue Arbeitsplätze bieten können. Außerdem wird darauf geachtet, dass die Regierung nicht zu viele Schulden macht. Die Partei legt auch großen Wert auf die Sicherheit und will deswegen zum Beispiel mehr Polizisten im öffentlichen Bereich einsetzen, um die Bürger besser zu schützen. Zudem verspricht Armin Laschet einen schnellen Ausbau des Glasfasernetzes für schnelleres Internet.


Chancen bei der Bundestagswahl 2021:

In den letzten Jahren hat die CDU an Beliebtheit verloren, obwohl sie früher zu den populärsten und stärksten Parteien gehörte. Es gibt viel Kritik an der Union und ihrem Programm. Inzwischen liegt die Wahlprognose der CDU bei 22% (Stand 17.9.2021; Quelle: ZDF) im Gegensatz zur Bundestagswahl 2017, da waren es am Wahltag 10,9% mehr. Auch Laschet wird scharf kritisiert. Ihm wird vorgeworfen keinen großen Fokus auf wichtige Probleme wie den Klimawandel zu legen. (siehe aktuelle Geolino-Ausgabe)


Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Armin_Laschet ;

Geolino Ausgabe 10/2021: ,,Zur Wahl 2021‘‘; https://www.zdf.de/nachrichten/politik/bundestagswahl-2021-umfragen-100.html

27 views0 comments

Recent Posts

See All